Freitag, 12. Juli 2019

Das ZBB im Kanu

Gelungene Fortbildung im Bereich Erlebnispädagogik zur internen Vernetzung. Im Rahmen des Qualitätszirkels Arbeitsmarkt und Eingliederung fand am 02.07.2019 erneut eine Fortbildung im Bereich Erlebnispädagogik mit dem Ziel der internen Vernetzung der U25-Projekte im ZBB statt.

 

Der Tag stand unter dem Motto „Das ZBB im Kanu- Erlebnispädagogik als Methode der internen Vernetzung“. Eingeladen waren interessierte Mitarbeitende, die sich sowohl theoretisch als auch praktisch mit der Methode der Erlebnispädagogik auseinandersetzen und sich so mit anderen Mitarbeitenden austauschen und vernetzen wollten.

 

Nach einer theoretischen Einführung in die Geschichte und Methodik der Erlebnispädagogik ging es unter professioneller Anleitung des Kanuvereins Val de Sarre aus Grosbliederstroff auf die Saar.

 

Dies ermöglichte den Mitarbeitenden das praktische Erleben der Methode im Kontext der internen Vernetzung. Schnell war klar, dass nur die Zusammenarbeit in den Kanus und in der Gruppe ein Vorankommen und ein Erfolgserlebnis für alle ermöglicht.

 

In der anschließenden Reflexion wurden die Inhalte und Ziele der Veranstaltung betont und der Transfer in den beruflichen Alltag diskutiert.

 

An dieser Stelle kam die Qualitätsmanagementbeauftragte des ZBB, Mechthild Jablonski-Derow, zu der Veranstaltung dazu und betonte die große Bedeutung der internen Vernetzungsveranstaltungen und von Fortbildungen für die pädagogische Qualität der Arbeit im ZBB.

 

Diese Wichtigkeit von Fortbildung und Vernetzung bestätigte sich auch in den Rückmeldung der Mitarbeitenden. „…alle haben sich gegenseitig geholfen..“, „Absprachen im Team waren gut, wir haben schnell den Rhythmus beim Paddeln gefunden“ und „eine gute Methode für Teilnehmende zu lernen mit neuen Situationen/Menschen zurecht zu kommen“ „auch mit wenig Sprachkenntnissen“

 

Dies sind nur einige Beispiele, die zeigen, welche Ziele sich die Erlebnispädagogik setzen kann und was die Mitarbeitenden aus der Veranstaltung in den Arbeitsalltag mitnehmen.

 

Die Methode der Erlebnispädagogik und der Kanusport werden sicherlich in der Zukunft beim ZBB erneut zum Einsatz kommen, sowohl im Rahmen der internen Vernetzung der Mitarbeitenden als auch in der pädagogischen Arbeit mit unseren Teilnehmenden.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Teilnehmenden der Veranstaltung für die gute Mitarbeit und natürlich beim Kanuverein Val de Sarre aus Grosbliederstroff für die Bereitstellung der schönen Lokalität und die gelungene deutsch-französische Zusammenarbeit.

 

Saarbrücken, 12.07.2019

Dieter Larbig, Marina Pinter
Betriebsratsvorsitzender, stellv. Betriebsratsvorsitzende