Dienstag, 16. Oktober 2018

Die KAUSA Servicestelle Saarbrücken veranstaltete ein Jugendevent

Die KAUSA Servicestelle Saarbrücken hat am 1. Oktober 2018 im Rahmen der interkulturellen Wochen der Landeshauptstadt Saarbrücken zum zweiten Mal ein Jugendevent rund um das Thema duale Ausbildung durchgeführt. Auch in diesem Jahr fand die Veranstaltung, die sich insbesondere an junge Menschen mit Migrations- und Fluchthintergrund richtete, im Kulturzentrum Breite 63 statt.

 

Im ersten Programmpunkt gab es eine ExpertInnenrunde zum Thema Ausbildung, bestehend aus Vertreter/innen der Landwirtschaftskammer (Tobias Janetscheck), der Industrie- und Handelskammer (Wendy Petereit), der Handwerkskammer (Steffen Sersch), des Jobcenters im Regionalverband (Michael Müller) und dem Ausbildungsbetrieb Rolladen Kessler GmbH(Tim Alt). Ein interessiertes Publikum stellte seine Fragen, die ExpertInnen antworteten und es entwickelte sich schnell eine aufschlussreiche Gesprächsrunde.

 

Nach kurzer Pause und einer kleinen Stärkung warteten schon die nächsten ReferentInnen darauf ihre Projekte und Einrichtungen vorstellen zu können. Den Anfang machte Georg Raesch von der AGV Bau Saar, einer Ausbildungsstätte der Saarländischen Bauwirtschaft. Gefolgt wurde der Auftritt von Vertreterinnen eines weiteren Mangelberufes: das Projekt Impulsinformierte über die Möglichkeiten in den Pflegeberufen. Anschließend präsentierten die Jugendberatung der Jugendberufsagentur und JUGEND STÄRKEN im Quartier mit den Teilprojekten Perspektive im Quartier (ZBB) und 2. Chance-Beratung bei Schulverweigerung (DW) ihre Angebote.

 

Mit vielen Einzelgesprächen, geknüpften Kontakten und zufriedenen Veranstalter/innen ging derTag mit dem mittlerweile etablierten KAUSA-Berufe-Quiz zu Ende und ließ deren Gewinner/innen nicht mit leeren Händen nach Hause gehen. Der heimliche Star auf dem Jugendevent war allerdings – wie im vergangenen Jahr – die syrische Live-Musik, die auch dieses Mal die Besucher/innen dazu verleitete das Tanzbein zu schwingen.

 

Die KAUSA Servicestelle Saarbrücken unterstützt und berät Selbstständige, Jugendliche mit Flucht- und Migrationshintergrund sowie deren Eltern in allen Fragen zur dualen Ausbildung.

 

Das Projekt wird im Rahmen des Ausbildungsstrukturprogramms JOBSTARTER plus aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Europäischen Sozialfonds gefördert.

 

Weitere Info: Projektseite auf zbb-saar.de (kausa-servicestelle-saarbrücken.de)

oder E-mail an: kausa-servicestelle(at)zbb-saar.de

 

Saarbrücken, 16.10.2018,
Abteilung: Beratung, Information & Vermittlung,

Das Team der KAUSA-Servicestelle Saarbrücken