iStock-962234332-MmeEmil

Aktiv werden

Ein ganzheitliches sozialpädagogisches Hilfekonzept für Erwachsene ab 25 Jahren

Aktiv werden ist ein ganzheitliches sozialpädagogisches Hilfekonzept für Erwachsene ab 25 Jahren, deren Teilnahme am Sozial- und Arbeitsleben aufgrund multipler Hemmnisse erschwert ist. Ziel dieser Maßnahme ist es, die Teilnehmenden zu aktivieren und eine selbstbestimmte Lebensweise zu fördern.

 

Die berufliche Qualifizierung und die schrittweise Heran- oder Zurückführung an den Beschäftigungsmarkt soll dabei eine zentrale Entwicklungsaufgabe darstellen. Die Hilfesuchenden werden mittels intensiver Einzelfallhilfe und regelmäßiger Präsenzangebote stabilisiert und in ihrer Eigenverantwortlichkeit zunehmend gestärkt.   

Patrick Counselling©iStock-174855909-ClarkandCompany

 Patrick Counselling©iStock-962234332-MmeEmil

 

schrittweise Heran- oder Zurückführung
an den Beschäftigungsmarkt

 

Konkrete Maßnahmen im Beratungsprozess sind:

  • Aufsuchende / nachgehende Arbeit
  • Erfassen der aktuellen Lebenssituation, persönlicher und beruflicher Voraussetzungen (Clearing)
  • Individuelle Förderplanung
  • Intensive Einzelfallhilfe unter Einbeziehung des sozialen Umfelds
  • Anleitung zur Selbstreflexion
  • Aufbau und Festigung von Veränderungsmotivation zur Entwicklung einer realistischen beruflichen Perspektive
  • Sozialraumorientierung unter Einbindung des vorhandenen Netzwerks (z.B. Schuldner- und Drogenberatungsstellen, medizinische und psychotherapeutische Angebote, Gerichts- und Bewährungshilfe, Familienhilfe, etc.)
  • Anbindung an und Begleitung zu Ämtern und Beratungsstellen
  • Angebote zur Konfliktbewältigung und Krisenmanagement
  • Beratung zur beruflichen Orientierung

 

Das Angebot richtet sich an Erwachsene über 25 Jahre:

  • in prekären Lebens- und Wohnsituationen
  • mit massiven psychosozialen Konflikten
  • mit Schuldenproblematik
  • mit Drogen- und/oder Delinquenzproblematik
  • mit Motivationsdefiziten und Vermittlungshemmnissen
  • mit konstanter Vermeidung oder Verweigerung der Teilnahme anderer Maßnahmen

 

iStock-962234332-MmeEmil

Sprungbrett

FÜR EINEN ERFOLGREICHEN NEUSTART IN DEN ARBEITSMARKT

Logo REACT EU farbigEin Projekt nach § 16 Abs.1 SGB II i.V. §45 Abs.1 Satz 1 SGB III zur Heranführung der Teilnehmenden an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt sowie zur Feststellung und Beseitigung von Vermittlungshemmnissen. Das Ziel ist eine dauerhafte berufliche Integration und die Beendigung der Hilfebedürftigkeit.

 

Allgemeine Information

Young man swan diving from 10 meter high platform©microgen-iStock-184357245Das Angebot richtet sich an Personen bei Zugang im Rechtskreis SGB II.

Die Maßnahme dauert i. d. Regel 10 Wochen und besteht aus 2 Teilen, beginnend mit einem sechswöchigen Gruppencoaching. Während des Gruppencoachings besteht an 3 Tagen pro Woche eine Anwesenheitspflicht von 5 Stunden pro Tag. Begleitet wird das Gruppencoaching von einem Einzelcoaching-Termin pro Woche und pro Teilnehmer*in. Nach 6 Wochen beginnt das Einzelcoaching. Die Auswahl der Teilnehmer*innen für die vierwöchige Phase des Einzelcoachings erfolgt in Abstimmung mit dem Jobcenter. Während des Einzelcoachings besteht eine Anwesenheitspflicht von 2 Tagen pro Woche à 45 Minuten.

Für das Gruppencoaching stehen insgesamt 36 Teilnehmerplätze zur Verfügung (18 Plätze Los 3 und 18 Plätze Los 4), für das sich daran anschließende Einzelcoaching insgesamt 14 Plätze (7 Plätze Los 3 und 7 Plätze Los 4).  

 

Nutzen Sie Sprungbrett für
einen erfolgreichen Neustart!

ChrisRyan iStock 184630048©ChrisRyan-iStock-184630048Unser Angebot

Das Gruppencoaching im Rahmen von Sprungbrett besteht aus mehreren Modulen, welche Sie in Ihren Bemühungen der beruflichen Eingliederung individuell fördern und unterstützen.

Dazu erfolgt zunächst ein ausführliches Profiling, das sowohl Ihre bisherigen Aktivitäten analysiert, aber auch vorhandene Potentiale und Interessen berücksichtigt. Auf dieser Basis entwickeln wir mit Ihnen gemeinsam einen individuellen Eingliederungsplan. Im Rahmen des Bewerbungstrainings vermitteln wir u.a. relevante Informationen zum Ausbildungs- und Beschäftigungsmarkt, zeigen Ihnen den Umgang mit der JOBBÖRSE und Möglichkeiten der Job- recherche, arbeiten mit Ihnen Ihre Stärken und Potentiale heraus, entwickeln mit Ihnen erfolgreiche Selbstvermarktungs- und Bewerbungsstrategien, erstellen mit Ihnen aussagekräftige Bewerbungsunterlagen, trainieren mit Ihnen die erfolgreiche Kontaktaufnahme mit potentiellen Arbeitgeber*innen, arbeiten mit Ihnen an einer gelungenen Eigenpräsentation im Vorstellungsgespräch und vermitteln bzw. fördern die für den Arbeitsmarkt erforderliche digitale Kompetenz.

Alle Themen des Gruppencoachings können im Rahmen des Einzelcoachings intensiviert und individuell aufgearbeitet werden, z.B. durch Reflexion der bisherigen Bewerbungsaktivitäten und Optimierung der vorhandenen Unterlagen, individuelle Berufswegeplanung, individuelle Nutzung der JOBBÖRSE und Überarbeitung des eingestellten Bewerberprofils, assistierte Vermittlung, Erarbeiten einer individuellen Eingliederungsstrategie, Aufzeigen alternativer Beschäftigungsmöglichkeiten, Kommunikationstraining, Outfitberatung und wertvollen Tipps zum richtigen Einsatz von Körpersprache.

 

Wir arbeiten mit Ihnen
ihre Stärken und Potentiale heraus!

 

iStock-962234332-MmeEmil

Kreativ für Frauen – Kreativwerkstatt Scheib

Das Projekt Kreativ für Frauen – Kreativwerkstatt Scheib ist ein Beschäftigungsprojekt (15 Teilnehmerplätze – 15-30 Std./Woche) im Rahmen einer Arbeitsgelegenheit nach §16 d SGB II mit dem Ziel der Schaffung der Voraussetzung zur beruflichen und damit gesellschaftlichen Eingliederung.

 

Zielgruppe sind langzeitarbeitslose Erwachsenen, insbesondere Frauen, denen Motivation, Selbstvertrauen und/oder Sprachkenntnisse fehlen und die besondere Unterstützung benötigen, um einen Ausbildungs-oder Arbeitsplatz und somit einen Platz in unserer Gesellschaft zu finden. Es handelt sich um Personen, die derzeit der komplexen Belastung eines regulären Arbeitsalltags nicht gewachsen sind bzw. für die auf dem aktuellen Arbeitsmarkt keine Beschäftigungsmöglichkeiten erschlossen werden können.

 

Beschäftigung

Im Rahmen des Beschäftigungsteils werden ausschließlich zusätzliche Arbeiten, zum Nutzen der Allgemeinheit ausgeführt. Im Rahmen dieser zusätzlichen Arbeiten erfolgt für die Teilnehmer*innen ein „Training on the Job“.

 

Hierbei geht es um folgende Tätigkeiten:

Vom Entwurf bis zum Werkstück“ – Kreativwerkstatt
Kreative und textile Gestaltungs- und Bastelarbeiten. Es entstehen phantasievolle Dekorationsobjekte und Gebrauchsgegenstände wie Tischdekorationen, saisonale Dekorationsartikel, Schultüten u.ä.

Kreativwerkstatt Scheib Arbeiten 1HJ 2022Handarbeiten für die Kleinen“ – Nähwerkstatt
Kreative Gestaltungs- und Näharbeiten. Es entstehen Schals, Kleidung, Spielfiguren, Fingerpuppen, „Sorgenfresser“, Sweepies (= kleine gehäkelte Stofftiere) u.ä. Die hergestellten Gegenstände werden an „bedürftige“ Personengruppen und entsprechende Einrichtungen (Kinder-und Jugendeinrichtungen der Landeshauptstadt Saarbrücken, Stadteil- und Seniorentreffs) abgegeben. So werden diese im Sozialkaufhaus zum Verkauf angeboten oder an Kinderkliniken (z. B. an die Kinderkardiologie Universitätsklinikum Homburg oder das SOS Kinderdorf) gespendet.

Die Teilnehmer*innen sollen zwischen den beiden Tätigkeitsfeldern wechseln, sodass jede/r Teilnehmer*in während der Zuweisungsdauer beide Bereiche durchlaufen hat.

 

 

Case-Management und Beratung

Das Case Management für die Teilnehmenden erstreckt sich über das gesamte Feld des sogenannten „Alltäglichen“ (z.B. Hilfen zur Lebensbewältigung, pünktliches Erscheinen am Arbeitsplatz, telefonische Krankmeldung und Umgang mit Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen, Unterstützung im Umgang mit Ämtern und Behörden). Die Aufgaben des Case Managements sind bedarfsbezogen. Die Beratung und Förderung der Teilnehmer/innen ist integraler Bestandteil des Projektes. Diese erfolgt durchgängig mit dem Ziel der beruflichen und somit der gesellschaftlichen Integration. Insbesondere die sozialpädagogische Betreuung führt regelmäßig Einzelgespräche mit den Teilnehmer*innen durch, um in diesem vertraulichen Rahmen gezielt Integrationshemmnisse zu erkennen und Schritte zu einer erfolgreichen Integration zu vereinbaren.

 

BefA

Beratungsangebot für Ausbildungsinteressierte

Zur Zielgruppe von BefA gehören Jugendliche bzw. junge Erwachsene, die vielfältige und schwerwiegende Hemmnisse insbesondere im Bereich Motivation/Einstellungen, Schlüsselqualifikationen und sozialer Kompetenzen aufweisen und auf andere Weise nicht erreicht werden können. Sie sollen für die Entwicklung einer beruflichen Perspektive motiviert und schrittweise herangeführt werden.

 

web resized iStock 1137727268 piola666©iStock-piola666BefA initiiert diesen Übergang in weiterführende Qualifizierungs- und Beschäftigungsangebote als Entwicklungsprozess. Die einzelnen Entwicklungsschritte (Wechsel in Maßnahmen der Agentur oder JC, Hinführung zu Angeboten der Jugendhilfe) werden dabei engmaschig begleitet und sind ein wichtiger Bestandteil des Betreuungsangebotes.

 

 

BefA - die
    Zukunft im Blick

Erreicht werden diese Jugendlichen über:

  • Aufsuchende Arbeit
  • Streetworking
  • Netzwerke und die eigens dafür eingerichteten
  • Anlaufstellen mit niedrigschwelligen Angeboten.

 

web resized iStock 525320663 monkeybusinessimages©iStock-monkeybusinessimagesDie Anlaufstellen bieten den jungen Menschen einen Rückzugsraum innerhalb eines geschützten Ortes sowie das Angebot einer bedarfsorientierten, rechtskreisübergreifenden Beratung und Hilfestellung, orientiert an ihrer Lebenswelt. Der offene Bereich im Rahmen der Anlaufstellen ist ein Ort der Begegnung und Kommunikation. Neben spielpädagogischen Aktivitäten werden EDV und Internetnutzung angeboten (Bewerbungen, Medienkompetenz, Sprachförderung).

ANLAUFSTELLE RUND UM
      DAS THEMA AUSBILDUNG

Die freizeitorientierten Maßnahmen orientieren sich an den Interessen der jungen Menschen. Geplant sind insbesondere Sport, Bewegung, Kunst und Musik, Kochen und Backen, Spielenachmittage, Ausflüge und der Besuch kultureller Veranstaltungen.

 

UNTERSTÜTZUNG IN
     ALLEN LEBENSLAGEN!

Themen des niedrigschwelligen Beratungsangebotes sind:

  • Unterstützung bei Alltagsproblement
  • Drogenkonsum und Suchtverhalten
  • Vermittlung zur Schuldnerberatung
  • Berufliche Orientierung und Berufsvorbereitung sowie eine
  • Lebenswelt-orientierte Beratung, die auch die Begleitung zu Behörden, Ärzten und Institutionen umfasst